IG Metall
WAP - Springe direkt:
Inhalt
joerg.hofmann.33

"Wir für mehr": Jörg Hofmann zu Bildungsteilzeit

Weiterbildung im Promillebereich

19.12.2014 Ι In der kommenden Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie möchte die IG Metall das Recht auf eine geförderte Bildungsteilzeit durchsetzen. In einem Artikel der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" erklärt der Zweite Vorsitzende der Gewerkschaft Jörg Hofmann, wie die Arbeitgeber die betriebliche Realität der Weiterbildung mutwillig beschönigen. mehr...
leitbild_titel

Erweiterte moderne Beruflichkeit

Gemeinsames Leitbild für die betrieblich-duale und die hochschulische Berufsbildung

17.12.2014 Ι Die IG Metall stellt jetzt das in einem Projekt des Ressort Bildungs- und Qualifizierungspolitik entstandene und im Bildungsausschuss beim Vorstand der IG Metall beratene Leitbild "erweiterte moderne Beruflichkeit" zur Diskussion. Mit diesem Leitbild erweitert die IG Metall ihr Verständnis von moderner Beruflichkeit auf Studium und Lehre. Das Leitbild entwickelt gemeinsame Qualitätsdimensionen für berufliches Lernen in Aus- und Fortbildung sowie in Studium und wissenschaftlicher Weiterbildung. Es stellt eine Reihe von gewerkschaftlichen Handlungsoptionen zur Diskussion. Das Leitbild und seine Debatte in und außerhalb der Gewerkschaften sollen damit einen Grundstein für eine übergreifende und an einheitlichen Maßstäben ausgerichtete Berufsbildungspolitik legen. mehr...
BIBB_Forscherinnen

BIBB-Untersuchung zum Erfolg dualer und schulischer Ausbildung

Vorbildung und Beschäftigungschancen sind entscheidend für Ausbildungserfolg

15.12.2014 Ι Zwei Forscherinnen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben den Erfolg dualer und schulischer Ausbildung untersucht. Das Fazit der Analyse von Dr. Anja Hall und Prof. Elisabeth M. Krekel: Nicht das Ausbildungssystem ist entscheidend für den Berufserfolg sondern die schulische Vorbildung und die mit der Ausbildung verbundenen Beschäftigungschancen. Unser Bonner WAP-Korrespondent Ulrich Degen sprach mit den BIBB-Forscherinnen. mehr...
urban01

Allianz für Aus- und Weiterbildung gestartet

IG Metall fordert Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen

12.12.2014 Ι Anlässlich der Neugründung der Allianz für Aus- und Weiterbildung von Arbeitgebern, Gewerkschaften und Politik sagte Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall: "Die IG Metall wird die Arbeit in der Allianz für Aus- und Weiterbildung daran messen, ob es uns gemeinsam gelingt, das Problem fehlender Ausbildungsplätze für Jugendliche zu lösen." Über 250.000 Jugendliche befänden sich immer noch in Warteschleifen des Übergangsbereichs. 81.000 Jugendliche wünschten sich aktuell von der Agentur für Arbeit die Vermittlung in ein Ausbildungsverhältnis. "Wir müssen in der Allianz für Aus- und Weiterbildung gemeinsam an der Verwirklichung einer Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen arbeiten", sagte Urban. mehr...
ebner_bernhard

BMW Landshut: Betriebsvereinbarung zur Fachkräftesicherung

Beschäftigte erfolgreich zum Berufsabschluss geführt

04.12.2014 Ι Die Fachkräftesicherung wird bei BMW in Landshut systematisch angegangen. In einer Betriebsvereinbarung wurden mehr Ausbildungsplätze, das feststellen von Qualifikationsbedarfen und die Qualifizierung der Beschäftigten geregelt. So werden Leiharbeiter ohne Berufsabschluss gezielt nachqualifiziert. In der ersten Runde haben 20 Leiharbeiter erfolgreich ihren Berufsabschluss nachgeholt. Wichtig war für die Leiharbeiter ohne Berufsabschluss die Perspektive auf einen festen Arbeitsplatz bei BMW, so haben sie den Qualifizierungsprozess durchgehalten. "Für den zweiten Durchlauf haben wir nun 40 Teilnehmer ausgewählt, was für uns eine klare Bestätigung ist, dass wir hier das Richtige machen", sagt Bernhard Ebner, Betriebsrat bei BMW Landshut. mehr...
Bellmann

Übernahme nach der Berufsausbildung

Weiterbeschäftigung nach der Ausbildung gelingt häufiger

03.12.2014 Ι Mit den Chancen und Risiken beim Übergang nach der Ausbildung haben sich Prof. Lutz Bellmann vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und Dr. Sabine Mohr vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) beschäftigt. Sie haben dafür Daten aus dem Betriebs- und dem Qualifizierungspanel analysiert. "Nach der Lehre nicht übernommen zu werden und keine Alternative zu haben ist relativ selten", stellte der Forscher Bellmann im Interview mit unserem Bonner WAP-Korrespondenten Ulrich Degen heraus. Positiv gewirkt haben hier sicherlich auch die Tarifverträge der IG Metall zur Übernahme, merkt WAP an. mehr...
Benner_1

7. Integrationsgipfel

IG Metall fordert anonymisierte Bewerbungen als Maßnahme gegen Ausgrenzung

02.12.2014 Ι Die IG Metall hat anlässlich des 7. Integrationsgipfels kritisiert, dass junge Menschen mit Einwanderungsgeschichte in Deutschland noch immer ausgegrenzt werden. "Politik und Wirtschaft müssen gemeinsam gegen die strukturelle Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt vorgehen", sagte Christiane Benner, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, am Montag in Berlin. Eine Möglichkeit dazu seien anonymisierte Bewerbungen, die keine Rückschlüsse auf die Herkunft eines Bewerbers zulassen. Denn Bewerberinnen und Bewerber mit Einwanderungsgeschichte werden neuesten Studien zufolge bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen weiterhin ausgegrenzt. mehr...
Bildungsurlaub_fuer_Azubis

Studie zeigt große Informationsdefizite bei der Berufsorientierung

Schüler wissen nicht, was sie werden sollen

01.12.2014 Ι Nur gut die Hälfte der Schüler in Deutschland (56 Prozent) fühlt sich ausreichend über ihre beruflichen Möglichkeiten informiert. Von denen, die Informationsdefizite beklagen, geben 54 Prozent an, nicht zu wissen, welche Berufe gute Zukunftsaussichten bieten. Gleichzeitig rangiert die Zukunftsbranche des IT- und Computersektors auf dem letzten Platz der von Schülern benannten Traumberufe. Dies ergab eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Vodafone Stiftung unter Schülern und Eltern in Deutschland. mehr...
WAP_Berufe

Besser mit Bildung

Ab 2015 drei Monate im Jahr abgabenfrei jobben

01.12.2014 Ι Ab dem 1. Januar 2015 können Studierende 70 Arbeitstage oder drei Monate im Jahr arbeiten, ohne Sozialversicherungsbeiträge abführen zumüssen. Bisher waren nur 50 Tage oder zwei Monate bei einer Fünf-Tage-Woche möglich. mehr...
ausbildung_last_minute_120

BIBB untersucht Erfolgschancen von Ausbildungsstellenbewerbern

Geringere Aussichten junger Frauen bei der Ausbildungsstellensuche

28.11.2014 Ι Berufliche Tätigkeiten und der Arbeitsmarkt in Deutschland sind nach wie vor stark geschlechtsspezifisch geprägt. Denn obwohl junge Frauen in der Schule besser abschneiden und höhere Schulabschlüsse aufweisen, ist die Suche nach einem betrieblichen Ausbildungsplatz für sie schwieriger als für junge Männer. Wesentlicher Grund: Junge Frauen konzentrieren sich bei ihrer Berufswahl auf ein sehr enges Spektrum. Sie interessieren sich vorrangig für kaufmännische und Dienstleistungsberufe, gewerblich-technische Berufe kommen für sie kaum in Betracht. Das Berufswahlspektrum junger Männer ist dagegen wesentlich breiter. Sie neigen zwar stark zu gewerblich-technischen Berufen, zeigen aber relativ oft auch Interesse an anderen Berufen. mehr...
Links und Zusatzinformationen
REVOLUTION_BILDUNG_Logo_RGB_blue
Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört
NLMB_Titel
Ein Diskussionspapier für ein gemeinsames Leitbild für die betrieblich duale und hochschulische Berufsbildung

 

Berufsbildung attraktiver gestalten
Attraktiv-Durchlaessig-Gleichwertig
kampagnenlogo_2
Registriere_Dich_jetzt_als_RC

und erhalte zukünftige vielfältige Angebote zu Deinem Bereich.

News_und_Infos_verwalten
Neuste_Kommentare_RC_big
Bildungspositionen
Neue Ausgabe - DENK-doch-MAL
Denk doch mal
Wichtige Termine
Servicebereich