IG Metall
WAP - Springe direkt:
Inhalt
logoWZB

Ohne Abschluss keine Chance

Höhere Kompetenzen zahlen sich für gering qualifizierte Männer kaum aus

26.03.2015 Ι In Deutschland verfügen 17 Prozent aller gering qualifizierten Männer über gute mathematische Kompetenzen, obwohl sie keinen Berufs- oder Studienabschluss haben. Trotzdem sind sie nicht häufiger erwerbstätig als gering Qualifizierte mit sehr niedrigen Kompetenzen, denn auf dem deutschen Arbeitsmarkt zählt vor allem der berufliche Abschluss. In anderen Ländern profitieren Männer ohne formalen Abschluss stärker von höheren Kompetenzen. Das zeigen die beiden WZB-Wissenschaftler Jan Paul Heisig und Heike Solga in einer Studie, die jetzt als WZBrief Arbeit erschienen ist. mehr...
recht_120

Neue Rechtsprechung

Angemessene Ausbildungsvergütung auch bei geförderter Ausbildung

19.03.2015 Ι Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat Dumping-Ausbildungsvergütungen für öffentlich geförderte Ausbildungsplätze eingeschränkt. Auch hier ist eine angemessene Ausbildungsvergütung zu zahlen. "Eine an einschlägigen Tarifverträgen ausgerichtete Ausbildungsvergütung ist stets angemessen", so das BAG. Leider wurde im entschiedenen Fall nur der absoluten Willkür Einhalt geboten, es wurde nur ein Drittel der tariflichen Vergütung gezahlt. Die Vorinstanz hatte bereits eine Ausbildungsvergütung in Höhe von zwei Dritteln des einschlägigen BAföG-Satzes festgelegt. mehr...
tu_dortmund

Studienprogramm "Master of Education" - als Seiteneinsteiger in das Lehramt an berufsbildenden Schulen

Technische Berufsschullehrkräfte dringend gesucht - Neuer Studiengang an der TU Dortmund

18.03.2015 Ι Karriereperspektive Berufsschullehrer: Gesucht werden studierte Praktiker, die gerne mit Menschen arbeiten und junge Nachwuchskräfte bei dem Einstieg in das berufliche Leben begleiten möchten. Eine neuer Studiengang an der TU Dortmund soll dem Mangel an Lehrkräften für gewerblich-technische Berufskollegs begegnen. Insbesondere in den Fachrichtungen Elektrotechnik und Maschinenbau werden in Zukunft zahlreiche Lehrerstellen unbesetzt bleiben, da es nicht genügend ausgebildetes Lehrpersonal gibt. mehr...
Bachelor_Master

Aktuelle Daten zu dualen Studiengängen

Dynamik bei dualen Studienangeboten hält weiter an

17.03.2015 Ι Duale Studiengänge sind nicht nur weiterhin "in", das Angebot wird auch immer vielfältiger. Das große Interesse bei Jugendlichen, Betrieben sowie Hochschulen an dieser Ausbildungsform, die hohen Praxisbezug mit wissenschaftlichem Anspruch verknüpft, ist ungebrochen. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung der Datenbank "AusbildungPlus" im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) für das Jahr 2014. Die Vielfalt hat aber auch eine Schattenseite, den Überblick zu behalten wird immer schwieriger. Die IG Metall setzt sich für die Entwicklung von bundesweiten Qualitätsstandards für beide Lernorte dualer Studiengänge ein. mehr...
Gerdes

Sonderauswertung des BIBB

In Elektro- und Versorgungsberufen droht Fachkräfteengpass

12.03.2015 Ι In den Elektro- und Versorgungsberufen droht ein dramatischer Fachkräfteengpass. Nach einer Sonderauswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) werden alleine in diesen beiden Berufsfeldern bis zum Jahr 2030 rund 760.000 Erwerbspersonen fehlen, sofern sich die derzeit auf dem Arbeits- und Ausbildungsstellenmarkt abzeichnenden Entwicklungen der Zu- und Abgänge dieser spezifisch qualifizierten Fachkräfte unverändert fortsetzen werden. Frank Gerdes, Bildungsexperte beim IG Metall-Vorstand sieht die Gefahr auch: "Betriebsräte drängen deshalb in den Unternehmen die Ausbildung gerade bei diesen Berufsprofilen zu erhöhen. Leider nicht immer erfolgreich, denn Personalabteilungen denken oft nur noch sehr kurzfristig, statt langfristig in den Fachkräftenachwuchs zu investieren." mehr...
Azubis_siemens_klein

Kosten und Nutzen der betrieblichen Ausbildung

Ausbilden: Für Betriebe eine Investition, die sich auszahlt!

11.03.2015 Ι Nach den Ergebnissen einer neuen repräsentativen Erhebung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zu Kosten und Nutzen der betrieblichen Ausbildung sind die Aufwendungen der Betriebe im Vergleich zur letzten Erhebung 2007 um real etwa 600 Euro pro Auszubildendem und Jahr auf 5.398 Euro gestiegen. Diese Investitionen zahlen sich aber insbesondere bei Übernahme der Auszubildenden aus, da Personalgewinnungskosten eingespart werden, sich die Abhängigkeit vom externen Arbeitsmarkt reduziert und somit mögliche Ausfallkosten durch Personalengpässe vermieden werden. mehr...
igmOsnabrueck

Jugendliche wollen sich weiterbilden!

Infoabend: »Ausbildung geschafft - was nun?«!

10.03.2015 Ι Der Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie läuft zwar erst zum 31. Dezember 2014 aus, aber schon jetzt hatte die IG Metall Osnabrück zu einer Branchenmitgliederversammlung eingeladen. mehr...
2009_Hartmut_Meine_02

VW Tarifabschluss

Volkswagen erhöht die Anzahl der Ausbildungsplätze

09.03.2015 Ι Um den Fachkräftebedarf zu sichern, hatte die IG Metall in der Tarifrunde von VW gefordert, deutlich mehr junge Leute auszubilden. Dieses Ziel konnte die IG Metall erreichen. In den nächsten drei Jahren will der Autobauer die Zahl der Ausbildungsplätze um 150 auf jährlich 1400 erhöhen. "Während andere Unternehmen immer weniger jungen Menschen einen Ausbildungsvertrag anbieten, ist bei Volkswagen eine deutliche Verbesserung der Ausbildungssituation gelungen. Daran sollten sich Arbeitgeber, die nichts für eine qualifizierte Ausbildung von Jugendlichen tun gleichzeitig aber über den Fachkräftemangel klagen, ein Beispiel nehmen," so IG Metall Bezirksleiter Hartmut Meine. mehr...
Ausbildungschancen_junge_Frau

Integrierte Ausbildungsberichterstattung

Ausbildungsplatzmangel mit Folgen: Mehr junge Menschen im Übergangsbereich

05.03.2015 Ι Die heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte "Integrierten Ausbildungsberichterstattung" bestätigt leider, die Anzahl der Jugendlichen im Übergangsbereich hat leicht zugenommen. Im Jahr 2014 begannen 256 100 junge Menschen ein Bildungsprogramm im Übergangsbereich. Dabei handelt es sich um Übergangsmaßnahmen zum Erwerb beruflicher Grundkenntnisse oder das Nachholen eines Haupt- oder Realschulabschlusses. mehr...
qualitaet

BIBB-Leitfaden "Qualität der betrieblichen Berufsausbildung"

Praxiserprobte Instrumente für eine hochwertige Berufsausbildung

03.03.2015 Ι Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat einen Leitfaden "Qualität der betrieblichen Berufsausbildung" veröffentlicht. Die Publikation soll insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei unterstützen, Qualitätsfragen systematisch und kontinuierlich anzugehen. Ziel ist es, die Bildungspraxis zu motivieren, neue Wege der Qualitätsentwicklung in der Berufsausbildung im Betrieb einzuführen und weiterzuentwickeln. mehr...
Links und Zusatzinformationen
10. IGM Fachtagung für Personal in der beruflichen Bildung
Jetzt_anmelden
Jetzt anmelden!
REVOLUTION_BILDUNG_Logo_RGB_blue
Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört
NLMB_Titel
Ein Diskussionspapier für ein gemeinsames Leitbild für die betrieblich duale und hochschulische Berufsbildung

 

Berufsbildung attraktiver gestalten
Attraktiv-Durchlaessig-Gleichwertig
kampagnenlogo_2
Registriere_Dich_jetzt_als_RC

und erhalte zukünftige vielfältige Angebote zu Deinem Bereich.

News_und_Infos_verwalten
Neuste_Kommentare_RC_big
Bildungspositionen
Neue Ausgabe - DENK-doch-MAL
Denk doch mal
Wichtige Termine
Servicebereich